DTM

Scheider und Audi dominieren erstes Training

SID
Freitag, 23.04.2010 | 17:48 Uhr
Titelverteidiger Timo Scheider fuhr in seinem Audi Bestzeit
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Timo Scheider fuhr im Training vor dem ersten Saisonrennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) Bestzeit. Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard wurde im Mercedes 13.

Für Titelverteidiger Timo Scheider (Braubach) hat die neue Saison der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) in Hockenheim so begonnen, wie die alte an gleicher Stelle endete: Der 31-Jährige, der mit der Nummer 1 an den Start geht, fuhr im Training zum Saisonauftakt am Sonntag (14 Uhr/live in der ARD) die Bestzeit.

Bei seinem Comeback in der DTM belegte der frühere Formel-1-Pilot David Coulthard in einer AMG-Mercedes C-Klasse Rang 13 (1:35,140). Der 39 Jahre alte Schotte war dabei sogar schneller als sein Markenkollege Ralf Schumacher (Kerpen), der nicht über Platz 17 (1:35,596) unter insgesamt 18 Teilnehmern hinauskam.

Scheider, der als erster Fahrer in der 23-jährigen DTM-Geschichte den Titel-Hattrick anpeilt, fuhr im Abt-Audi A4 eine Zeit von 1:33,691 Minuten und war damit 0,431 Sekunden schneller als sein Rosenheimer Teamkollege Martin Tomczyk (1:34,122). Hinter dem früheren DTM-Champion Mattias Ekström (Schweden/1:34,457) war der Brite Jamie Green in einer weiteren C-Klasse als Vierter (1:34, 549) bester Mercedes-Pilot.

Scheider: "Keiner will mich auf Platz eins sehen"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung