DTM

Aschewolke bremst DTM-Präsentation aus

SID
Sonntag, 18.04.2010 | 14:51 Uhr
Audi-Pilot Timo Schneider bei der DTM-Präsentation in Wiesbaden
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Wegen des Chaos im europäischen Flugverkehr fehlten die beiden Mercedes-Werksahrer Gary Paffett und Paul di Resta bei der Saisonpräsentation der DTM in Wiesbaden.

Die Aschewolke aus dem isländischen Vulkan hat auch die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) ausgebremst.

Bei der traditionellen Saisonpräsentation, die erstmals in Wiesbaden stattfand, fehlten die beiden Mercedes-Werksfahrer, Ex-Champion Gary Paffett und der frühere Vizemeister Paul di Resta (beide Großbritannien), die für ihre jeweiligen Arbeitgeber beim Formel-1-Rennen in Shanghai Aufgaben zu erfüllen hatten und deren Flieger nach Deutschland nicht abhob.

Haug per Satellit aus Shanghai zugeschaltet

"Sorry, dass sie nicht da sein können. Sie sollten eigentlich heute früh in Frankfurt landen, aber es ging leider nicht", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug, der in die Pressekonferenz in Wiesbaden via Satellit aus Shanghai zugeschaltet wurde und auch noch die ehemaligen McLaren-Mercedes-Piloten Mika Häkkinen und David Coulthard im Schlepptau hatte.

Der 39-jährige Schotte, der in Shanghai für den britischen TV-Sender BBC im Einsatz war, ist neben Congfu Cheng (China/Mercedes) und dem Spanier Miguel Molina (Audi) einer der Neulinge in der DTM 2010, die am kommenden Sonntag (25. April) auf dem Hockenheimring in ihre 23. Saison startet.

"Es spricht für die DTM, dass wir Formel-1-Piloten für die Serie begeistern können, das ist gut für die Fans, Medien und nicht zuletzt auch für uns", meinte Haug.

Audi nimmt vierten Titel in Folge ins Visier

Mercedes und Audi setzten in dieser Saison je neun Autos ein, deren Technik aus Kostengründen im vergangenen August eingefroren wurde. Audi peilt in diesem Jahr den vierten Titelgewinn in Folge an.

"Natürlich die Nummer drei, auch wenn das einfacher klingt, als es ist. Aber als zweimaliger Meister kann es kein anderes Ziel geben", sagte der 31 Jahre alte Timo Scheider, der als erster Fahrer den Titel in drei aufeinanderfolgenden Jahren gewinnen könnte.

BMW offenbar vor DTM-Comeback 2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung