Rallye Dakar

Gottschalk verliert Führung an Peterhansel

SID
Montag, 04.01.2010 | 19:21 Uhr
Stephane Peterhansel ist der Rekordsieger der Rallye Dakar
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der deutsche VW-Starter Timo Gottschalk ist nach der dritten Etappe in der Gesamtwertung auf Platz drei abgerutscht. Stephane Peterhansel übernahm mit seinem Tagessieg die Führung.

Rekordsieger Stephane Peterhansel hat sich den Tagessieg auf der dritten Etappe der Dakar-Rallye durch Argentinien und Chile gesichert und damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen.

Der Franzose siegte nach 182 Wertungskilometern von La Rioja nach Fiambala im BMW X3 des hessischen X-Raid-Teams in 2:55:19 Stunden vor dem Spanier Carlos Sainz im VW Touareg (5:44 Minuten zurück). Dritter wurde Nasser Al-Attiyah mit seinem Berliner Beifahrer Timo Gottschalk (10:01).

Peterhansel führt vor Sainz

In der Gesamtwertung liegt Peterhansel, für den es der 19. Tageserfolg bei der Dakar-Rallye im Auto und der 52. Tagessieg in allen Kategorien war, nun 4:33 Minuten vor Sainz. Al-Attiyah fiel mit einem Rückstand von 7:31 Minuten vom ersten auf den dritten Rang zurück.

Titelverteidiger Giniel de Villiers mit Beifahrer Dirk von Zitzewitz verlor nach einem kleinen Unfall im VW Touareg bei der anschließenden Reparatur viel Zeit und fiel in der Gesamtwertung weit zurück.

"Waren überrascht, wie schwierig es war"

"Wir haben gewusst, dass es ab heute sehr viel anspruchsvoller werden würde. Wir waren allerdings ein wenig überrascht, wie schwierig es tatsächlich war und wie langsam die Durchschnittsgeschwindigkeit gewesen ist. Mit Platz zwei von Carlos Sainz vor seinen Teamkollegen liegen wir weiterhin gut im Rennen und haben allen Grund, zuversichtlich zu sein", sagte VW-Motorsport-Direktor Kris Nissen.

Die vierte Etappe wird am Dienstag über 203 Wertungskilometer von Fiambala nach Copiapo ausgetragen.

Walter Röhrl: "Die Toten werden in Kauf genommen"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung