Rallye

Mikko Hirvonen siegt in Finnland

SID
Sonntag, 02.08.2009 | 12:55 Uhr
Mikko Hirvonen wurde im Jahr 2002 finnischer Rallyemeister
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Mikko Hirvonen hat seine Heim-Rallye in Finnland gewonnen. Damit baute der 29-Jährige in der WM-Wertung seine Führung vor Titelverteidiger Sebastien Loeb auf drei Punkte aus.

Lokalmatador Mikko Hirvonen hat zum ersten Mal in seiner Karriere die Finnland-Rallye gewonnen. Durch den dritten Sieg in Serie baute er zudem den Vorsprung in der WM-Wertung vor Titelverteidiger Sebastien Loeb aus.

Ford-Pilot Hirvonen setzte sich mit 25,1 Sekunden Vorsprung gegen den Rekordweltmeister aus Frankreich durch, der im vorigen Jahr als erst achter Nicht-Finne die Rallye im Land der 1000 Seen gewonnen hatte.

Debütant Räikkönen ausgeschieden

In der WM-Wertung liegt Citroen-Pilot Loeb, der in den letzten fünf Jahren jeweils den WM-Titel gewonnen hatte, bei nur noch drei ausstehenden Läufen drei Punkte hinter Vize-Weltmeister Hirvonen (65:68) zurück. Dessen Landsmann und Teamkollege Jari-Matti Latvala fuhr mit 49,9 Sekunden Rückstand auf Rang drei.

Vorzeitig beendet war unterdessen das WM-Debüt des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Kimi Räikkönen.

Der "Iceman" schied eine Woche nach dem schweren Unfall seines Ferrari-Teamkollegen Felipe Massa in Budapest nach einem Überschlag mit seinem Fiat Grande Punto aus. Der Finne und Beifahrer Kaj Lindtröm blieben unverletzt.

News und Hintergründe zum Motorsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung