Sainz gewinnt Rallye in Brasilien

SID
Freitag, 03.07.2009 | 19:59 Uhr
Der Spanier Carlos Sainz ist seit 1980 Rallye-Fahrer
© sid
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Nach einem spannenden Duell mit seinem VW-Teamkollegen Nasser Al Attiyah hat der Spanier Carlos Sainz die Gesamtwertung der Rallye dos Sertoes in Brasilien gewonnen.

Der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz hat die Rallye dos Sertoes in Brasilien gewonnen. Der Spanier setzte sich in einem über zehn Tage engen Duell gegen seinen neuen VW-Teamkollegen Nasser Al-Attiyah durch.

Der Araber aus Katar feierte bei seinem ersten Einsatz für die Wolfsburger mit Co-Pilot Timo Gottschalk (Berlin) auf der letzten Etappe von Caico nach Natal zwar seinen insgesamt sechsten Tagessieg, am Ende fehlten ihm jedoch 1:09 Minuten auf Sainz und dessen neuen Beifahrer Lucas Cruz Senra, die die restlichen vier Etappen gewonnen hatten.

Sainz und Al-Attiyah mit wechselnder Führung

Insgesamt fünfmal hatte während der Rallye die Führung zwischen Sainz und Al-Attiyah gewechselt, nach dem achten Tag trennten die beiden VW-Piloten sogar nur drei Sekunden.

Auf den letzten 93 Wertungskilometern hatte Al-Attiyah Sainz zwar noch einmal 2:43 Minuten abgenommen, zum Gesamtsieg reichte das aber letztlich nicht mehr.

Beide zählen jedoch neben den Teamkollegen und Titelverteidigern Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) und Rekordsieger Stephane Peterhansel (Frankreich) im BMW des X-raid-Teams zu den Favoriten für die Dakar 2010 in Südamerika.

Al-Attiyahs Vorsprung auf Sainz schwindet

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung