DTM

Audi kommt glimpflich davon

SID
Freitag, 31.07.2009 | 17:54 Uhr
Mattias Ekström verliert einen Platz
© Getty
Advertisement
Players Championship
Live
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Live
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins

Nach der Teamorder-Affäre in der DTM wurde Audi-Pilot Mattias Ekström von Platz zwei auf Platz drei zurückgestuft. Abt Sportsline und Phoenix Racing müssen eine Geldstrafe zahlen.

Audi ist in der Teamorder-Affäre der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) mit einem blauen Auge davongekommen.Der Schwede Mattias Ekström erhielt lediglich eine Fünf-Sekunden-Strafe und wurde dadurch von Platz zwei auf drei des letzten Rennen in Zandvoort/Niederlande zurückgestuft, womit er zwei Punkte verliert.

Die Audi-Werksteams Abt Sportsline (Kempten) und Phoenix Racing (Meuspath) müssen jeweils 25.000 Euro zahlen, davon sind 20. 000 Euro zur Bewährung ausgesetzt.

Die beiden Audi-Piloten Alexandre Premat (Frankreich) und Oliver Jarvis (Großbritannien) wurden nur verwarnt. Dieses Urteil fällten die Sportkommissare des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) am Freitag in Oschersleben. Audi akzeptierte die Strafe und verzichtete auf eine Berufung.

"Es wäre der DTM und dem Motorsport nicht gedient, wenn sich die Diskussionen über Wochen hinziehen würden und das Ergebnis von Zandvoort weiter vorläufig bleiben würde. Die Verlierer wären vor allem die Fans", sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich.

Ekström überholt Markenkollegen in der Schlussphase

In der Schlussphase des Rennens in Zandvoort war Ekström leicht an seinen Audi-Markenkollegen Jarvis und Premat vorbeigefahren und hatte hinter Sieger Gary Paffett (Großbritannien/Mercedes) den zweiten Rang belegt.

Der DMSB und die Sportkommissare waren der Meinung, dass Audi gegen den Artikel S20.2 des sportlichen Reglements der DTM verstoßen hat. Darin heißt es: Teamorder, die das Rennergebnis verfälscht, ist verboten.

Das Skandalrennen von Zandvoort hat aber die Fans mobilisiert. Für den 5. Saisonlauf am Sonntag (14.00 Uhr) in der Motorsport Arena Oschersleben wurden bereits im Vorverkauf rund 20 Prozent mehr Tickets abgesetzt, als zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, als 64.000 Zuschauer am gesamten Wochenende gezählt wurden.

Skandalrennen sorgt für Zuschauerboom

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung