Motorsport

DTM bald im Olympiastadion?

Von © Motorsport-Total.com
Seit der Eröffnung der Allianz-Arena wird im Olympiastadion kein Fußball mehr gespielt
© Getty

Der Einzug der DTM-Boliden ins Münchner Olympiastadion rückt näher. Der Aufsichtsrat der städtischen Olympiapark GmbH will den Plan, DTM-Veranstaltungen in dem altehrwürdigen Stadion durchzuführen, unterstützen.

Das berichtet der "Bayerische Rundfunk". Geplant ist ein Drei-Jahres-Vertrag, dann könnte sich das Olympiastadion schon im kommenden Jahr in eine Rennarena verwandeln.

Allerdings hat der Aufsichtsrat nur unter Vorbehalt grünes Licht gegeben. Damit im Olympiastadion wirklich Gas gegeben werden kann, müssen einige Vorbedingungen erfüllt werden. Die Stadtverwaltung muss die Veranstaltungen genehmigen.

Dort hat man allerdings noch Bedenken wegen des Lärmschutzes. Außerdem dürfen die DTM-Rennen nicht mit der Bewerbungs Münchens für die Olympischen Winterspiele 2018 kollidieren.

SPD, CSU und FDP stimmen dafür

Die Entscheidung pro DTM im Olympiastadion wurde mit den Stimmen der SPD-, CSU- und FDP-Stadträte im Stadtrat herbeigeführt. Die beiden Grünen-Vertreter hatten sich gegen das Vorhaben ausgesprochen.

Wie Grünen-Stadträtin Sabine Krieger vor der Sitzung der "Süddeutschen Zeitung" sagte, entfalte "der Motorsport in Zeiten des Klimawandels und des wachsenden Umweltbewusstseins eine falsche Wirkung". Zudem sei der Olympiapark ein kulturelles Erbe der Stadt und "kein Ort für beliebige Massenspektakel".

CSU hofft auf 2,5 Millionen Euro

Bei der SPD hat man ebenfalls mit sich gerungen und das Für und Wider abgewogen. "Wir sind nicht begeistert, aber müssen auch sehen, dass der Park attraktive Veranstaltungen braucht", erklärte SPD-Fraktionschef Alexander Reissl.

Bei der CSU hofft man, dass das DTM-Spektakel hilft, die 2,5 Millionen Euro in die Kassen zu spülen, die der geplante neue Belag für den Stadion-Innenraum kosten würde. Ist der neue Kunstrasen erst einmal ausgelegt, können weitere Veranstaltungen im Stadion durchgeführt werden.

Rundkurs wie beim "Race of Champions"

Wie berichtet, soll für die DTM im Olympiastadion ein Rundkurs mit Schikanen aufgebaut werden, ähnlich wie beim "Race of Champions". Auf diesem Parcours sollen dann jeweils zwei Fahrer zu Einzelduellen antreten.

Geplant ist, dass die DTM einmal pro Jahr im Olympiastadion gastiert. Bei der Olympiapark GmbH hofft man, dass das sonst defizitäre Stadion bei diesen Events ausverkauft ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung