Motorsport lockt immer mehr Sport-Stars

Von SPOX
Mittwoch, 03.06.2009 | 15:20 Uhr
Die Porsche-Teamkollegen Sven Hannawald, Johannes Stuck und Christoph Langen (v.l.)
© Gaukler Studios
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Was hat der Motorsport an sich, dass er immer wieder Athleten aus anderen Sportarten genug fasziniert, um den Umstieg zu wagen? Die ehemaligen Wintersport-Stars Sven Hannawald und Christoph Langen, beides Piloten des ADAC GT Masters, sind ebenfalls der Faszination erlegen und versuchen, das Phänomen zu erklären.

Fototermin in Berchtesgaden. Mitten in den Bergen stehen Vierschanzentournee-Legende Sven Hannawald und Bob-Olympiasieger Christoph Langen und lassen sich ablichten. Aber nicht mit Skiern und Schlitten, sondern mit Audi R8, Ferrari, Porsche und Lamborghini.

Beide Wintersport-Legenden starten wie bereits 2008 in der Tourenwagen-Serie ADAC GT Masters, sie sind dem PS-Virus verfallen - aber warum? Was treibt immer mehr Sportler dazu, nach ihren aktiven Karrieren ins Rennauto zu steigen?

Ullrich und Co. auf den Spuren von Luc Alphand

"Wir sind einfach von Natur aus Wettkämpfer", erklärte Langen bei einem Pressetermin. "Dazu kommt die technische Komponente. Wir waren es immer gewöhnt, an jedem Detail unseres Materials zu tüfteln, jede Kleinigkeit zu analysieren. Das ist beim Motorsport ganz genauso."

In der Tat ist interessant, welche Athleten allein in den vergangenen Jahren zum Motorsport gekommen sind. Neben Langen und Hannawald machte in diesem Jahr auch Jan Ullrich seine ersten Gehversuche und startete bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring.

Erfolgreichster Umsteiger ist aber Luc Alphand. Erst gewann der Franzose als Abfahrts- und Super-G-Läufer 1997 den Gesamtweltcup im alpinen Skisport, dann stieg er bei der Rallye Dakar ein und gewann das Rennen im Jahr 2006.

"Ich bin ein Geschwindigkeits-Junkie"

So weit sind Langen und Hannawald noch lange nicht. Sie fahren in ihrem Porsche noch am Ende des hochkarätigen Fahrerfeldes herum. Zu Christian Abt, dem ehemaligen DTM-Piloten, der momentan die Meisterschaft der ADAC GT Masters anführt, fehlt noch eine ganze Menge.

Aber Langen ist ohnehin die Sucht-Befriedigung am wichtigsten: "Ich bin ein Geschwindigkeits-Junkie. Das macht mir einfach irrsinnigen Spaß."

Mehr Infos zum ADAC GT Masters

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung