Leichtathletik

Leichtathletik-EM: Deutsche Speerwerfer mit Doppelerfolg - zwei Hürden-Medaillen

SID
Thomas Röhler und Andreas Hofmann feierten in Berlin den deutschen Doppelerfolg.
© getty

Die Speerwerfer sowie die Hürdenläuferinnen haben am Donnerstagabend für einen erfolgreichen Tag aus deutscher Sicht bei der Leichtathletik-Heim-EM in Berlin gesorgt.

Olympiasieger Thomas Röhler (Jena) hat im Speerwerfen gewonnen, der deutsche Meister Andreas Hofmann (Mannheim) mit Platz zwei den deutschen Doppelerfolg perfekt gemacht. Röhler siegte mit starken 89,47 m vor Hofmann, der auf 87,60 kam. Bronze ging an den Esten Magnus Kirt (85,96). Weltmeister Johannes Vetter (Offenburg/83,27) belegte Rang fünf.

Das letzte EM-Gold für einen deutschen Speerwerfer hatte es 1986 in Stuttgart durch Klaus Tafelmeier gegeben, die letzte Medaille bei Europameisterschaften holte Matthias de Zordo 2010 in Barcelona mit Silber. Nach dem Olympiasieg von Röhler und dem WM-Gold von Vetter ging damit auch der letzte große internationale Titel nach Deutschland.

Auch auf der Tartanbahn gab es aus deutscher Sicht Grund zur Freude: WM-Dritte Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) und Titelverteidigerin Cindy Roleder (Halle/Saale) sprinteten zu Silber und Bronze über 100 m Hürden. Das Duo musste sich in 12,72 bzw. 12,77 Sekunden im Olympiastadion nur der Weißrussin Elwira Herman (12,67) geschlagen geben. Ricarda Lobe (Mannheim) kam auf Platz fünf (13,00).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung