Leichtathletik

Coe: Begnadigung Russlands weiter offen

SID
Die Begnadigung für russische Leichtathleten bleibt weiter offen
© getty

Präsident Sebastian Coe (61) lässt die Wiederaufnahme der wegen massiven Dopingbetrugs gesperrten russischen Leichtathleten in den Weltverband IAAF weiter offen. "Ich weiß nicht, wann Russland wieder eingesetzt wird", sagte der Brite der Nachrichtenagentur AFP. Noch habe Russland die fünf von der IAAF formulierten Kriterien für eine Begnadigung nicht erfüllt.

Die eingesetzte Task Force unter Vorsitz des Norwegers Rune Andersen werde dem Council der IAAF im November erneut Bericht erstatten, kündigte Coe an und lobte den russischen Verband für seine Bemühungen in den vergangenen Monaten. "Der Fortschritt ist gewiss", sagte er.

Russlands Leichtathletik-Verband ist seit November 2015 international gesperrt. Bei der WM in London im August waren 19 russische Sportler als neutrale Athleten mit Ausnahmegenehmigungen am Start.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung