Leichtathletik: Usain Bolt sieht im Doping die größte Gefahr für den Sport

Bolt: Durch Doping, "stirbt der Sport"

SID
Mittwoch, 02.08.2017 | 12:11 Uhr
Usain Bolt verurteilt Doping erneut auf das Schärfste
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Sprinter Usain Bolt macht sich wegen des Dopingproblems Sorgen um die Zukunft der Leichtathletik. "Wir gehen in die richtige Richtung. Wir haben einige Änderungen gemacht", sagte der 30-Jährige der BBC: "Aber die Sportler müssen verstehen, dass, wenn sie dies weitermachen, der Sport sterben wird. Und sie haben dann keinen Job mehr."

Nach der am Freitag beginnenden Leichtathletik-WM in London (4. bis 13. August) wird der Jamaikaner seine erfolgreiche Karriere beenden. Bolt gewann insgesamt achtmal Olympia-Gold, der Staffel-Titel von Peking 2008 wurde ihm wegen eines positiven Dopingbefunds bei seinem Teamkollegen Nesta Carter aberkannt.

Einen Rücktritt vom Rücktritt schließt Bolt indes aus. "Ich denke nicht, dass es einen Weg zurück gibt. Ich fühle, dass es genug ist", sagte Bolt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung