London: Harting verpasst WM-Medaille

SID
Samstag, 05.08.2017 | 21:35 Uhr
Robert Harting verpasst in London eine WM-Medaille
Advertisement
NBA
Live
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Diskuswerfer Robert Harting (Berlin) hat bei der Leichtathletik-WM in London eine Medaille klar verpasst (jeden Tag im LIVETICKER). Der dreimalige Weltmeister musste sich mit Platz sechs und 65,10 m zufrieden geben. Gold sicherte sich überraschend der Litauer Andrius Gudzius (69,21) vor dem Schweden Daniel Stahl (69,19) und Mason Finley aus den USA (68,03).

Der 32 Jahre alte Harting erzielte seine beste Weite im ersten Durchgang. Die drei Medaillengewinner kamen jeweils bereits im zweiten Versuch auf ihre größte Weite, danach waren die Podestchancen Hartings, dessen Saisonbestleistung bei 66,30 liegt, auf ein Minimum gesunken.

Harting brachte vor den Augen seines Bruders Christoph - der Olympiasieger war nicht für die WM qualifiziert - nur noch einen weiteren gültigen Versuch zustande (64,75). Sein letzter Wurf war in Medaillennähe, aber knapp übertreten.

Stahl war mit einer Jahresbestleistung von 71,29 m als Topfavorit angereist, musste sich aber in der knappsten Diskus-Entscheidung der WM-Geschichte mit Silber begnügen. Grudzius, der seine Bestleistung in der laufenden Saison um mehr als drei Meter gesteigert hat, trat das Erbe seines großen Landsmannes Virgilius Alekna an, der 2003 und 2005 WM-Gold geholt hatte.

Harting war 2009, 2011 und 2013 Weltmeister geworden. 2015 hatte er die Titelkämpfe in Peking als Folge eines im Jahr zuvor erlittenen Kreuzbandrisses verpasst. 2016 war Harting bei den Olympischen Spielen bereits in der Qualifikation gescheitert, nachdem er sich einen Hexenschuss zugezogen hatte. "Ich hatte technische Probleme, und wenn man im WM-Finale damit anfängt, die zu lösen, dann kann man nicht mehr richtig werfen", sagte Harting in der ARD.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung