Ein Jahr nach Rio-Drama: Diniz holt Geher-Gold

SID
Sonntag, 13.08.2017 | 13:07 Uhr
Yohann Diniz hold Geher-Gold über 50 km
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Der französische Geher Yohann Diniz hat ein Jahr nach seinem spektakulären Zusammenbruch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro den Weltmeister-Titel über 50 km geholt. Am letzten Tag der Leichtathletik-WM in London setzte sich der 39-Jährige auf der Prachtstraße The Mall am Buckingham Palace in herausragenden 3:33:11 Stunden überlegen vor dem Japaner Hirooki Arai (3:41:17) durch.

Bronze ging an dessen Landsmann Kai Kobayashi (3:41:19). Diniz' Vorsprung von 8:06 Minuten war der mit Abstand größte in der Geschichte der Geher-Wettbewerbe bei Weltmeisterschaften. Seine Siegerzeit ist die zweitbeste jemals erzielte, nur er selbst war bei seinem Weltrekord bei den Europameisterschaften 2014 in Zürich schneller (3:32:33). Nach drei EM-Titeln über die Langstrecke sowie WM-Silber 2007 in Osaka war es für den Routinier endlich der ersehnte ganz große Erfolg.

In der Hitzeschlacht von Rio hatte sich Diniz im Vorjahr nach einem schweren Zusammenbruch und mit Durchfall-Attacken kämpfend ins Ziel gequält und war Siebter geworden. Der Franzose hatte nach 30 Kilometern klar geführt, litt da aber schon unter körperlichen Problemen. Später brach er in einer Kurve zusammen und blieb für bange Sekunden regungslos liegen, ehe er sich wieder aufrappelte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung