Leichtathletik: Gesa Felicitas Krause gewinnt über 3000 m Hindernis

Diamond League: Krause erneut stark

SID
Sonntag, 16.07.2017 | 22:17 Uhr
Gesa Felicitas Krause gewann über 3000 Meter Hindernis
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Hindernis-Spezialistin Gesa Felicitas Krause (Frankfurt/Main) hat rund drei Wochen vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August) erneut ihre starke Form unter Beweis gestellt.

Die 24-Jährige gewann beim Diamond-League-Meeting in Rabat/Marokko über 3000 m Hindernis in 9:18,87 Minuten vor den Kenianerinnen Norah Jeruto und Roseline Chepngetich. Am vergangenen Wochenende war Krause bei den deutschen Meisterschaften über 3000 und 5000 m ein bemerkenswertes Double gelungen.

Im Stabhochsprung kam Vize-Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) mit 5,70 m in einem stark besetzten Teilnehmerfeld hinter dem polnischen Ex-Weltmeister Pawel Wojciechowski (5,80 m) auf Rang zwei. Hendrik Gruber (Leverkusen), der sich nicht für London qualifiziert hatte, wurde mit 5,20 m Siebter.

Im Hochsprung belegte der deutsche Meister Mateusz Przybylko (Leverkusen), der seine persönliche Bestleistung vor einem Monat auf 2,35 m gesteigert hatte, mit 2,27 m Platz fünf. Es gewann der Ukrainer Andrei Prozenko (2,29 m). 800-m-Olympiasiegerin Caster Semenya (Südafrika) lief bei ihrem Umstieg auf die 400-m-Distanz in 51,53 Sekunden auf Platz sieben.

Bereits am Samstag hatte der Kugelstoß-Meister David Storl beim Meeting in Gotha seine Saisonbestmarke um 34 Zentimeter auf 21,87 m gesteigert und war auf Platz sechs in der von Olympiasieger Ryan Crouser (USA/22,65) angeführten Jahresbestenliste vorgerückt. Crouser wurde auch in Rabat seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 22,47 m.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung