Boston-Marathon: Geoffrey Kirui und Edna Kiplagat aus Kenia triumphieren

Kenianischer Doppelsieg bei Boston-Marathon

SID
Montag, 17.04.2017 | 19:34 Uhr
Edna Kiplagat lief in 2:21:52 in Boston als Erste ins Ziel
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Geoffrey Kirui (24) und Edna Kiplagat (37) aus Kenia haben den 121. Boston-Marathon gewonnen. Kirui verwies nach 2:09:37 Stunden den US-Amerikaner Galen Rupp auf den zweiten Platz (2:09:58). Dritter wurde der Japaner Suguru Osako (2:10:28).

Kiplagat, Marathon-Weltmeisterin von 2011 und 2013, lief in 2:21:52 als Erste ins Ziel. Die in Kenia geborene und nun für Bahrain startende Rose Chelimo wurde in 2:22:51 Zweite, Jordan Hasay aus den USA wurde Dritte (2:23:00).

Der kenianische Doppelsieg ist für die Langstreckenmacht eine willkommene Ablenkung, nachdem Marathon-Olympiasiegerin Jemima Sumgong Anfang des Monats mit einem positiven Test auf das Blutdopingmittel Epo für Negativschlagzeilen gesorgt hatte.

Seit langem steht Kenia wegen zahlreicher Dopingverfehlungen in der Kritik. Vergangenes Jahr war das Land von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) vorübergehend auf der Liste der Nationen geführt worden, die als "non compliant" (nicht regelkonform) mit dem Anti-Doping-Code gelten. Wegen der zuvor unzureichenden Gesetzgebung hatte den Afrikanern sogar der Ausschluss von den Sommerspielen in Rio gedroht.

Der älteste Stadtmarathon der Welt war vor vier Jahren von Bombenanschlägen überschattet worden. Die Brüder Tamerlan und Schochar Zarnajew hatten im Zielbereich zwei Bomben gezündet, drei Menschen getötet und 264 weitere verletzt. Auf ihrer Flucht erschossen sie außerdem einen Polizisten.

Alle Mehrsport News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung