Gesa Felicitas Krause vor ISTAF mit Kampfansage

"Ein paar Sekunden stecken noch in mir"

SID
Freitag, 02.09.2016 | 16:22 Uhr
Gesa Felicitas Krause hält den deutschen Rekord über 3000 m Hürden
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Gesa Felicitas Krause sieht trotz ihres deutschen Rekords über 3000 m Hindernis bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro weiteres Steigerungspotenzial.

"Ein paar Sekunden stecken noch in mir. Das herauszukitzeln ist das Ziel für die nächsten Jahre. Der Rekord war der erste Schritt und jetzt geht es weiter nach vorne", sagte Krause vor dem ISTAF in Berlin.

Die 24-Jährige, die in Brasilien in 9:18:41 Minuten Rang sechs belegt hatte, startet am Samstag in der Hauptstadt beim 75. Internationalen Stadionfest zum letzten Mal in diesem Jahr.

"Ich möchte noch mal zeigen, was in mir steckt. Ich will danach sagen können, dass ich mir den Urlaub verdient habe", sagte Krause.

Noch nicht zufrieden

Einhundert Prozent zufrieden sei sie mit ihrer Saison jedoch nicht.

"Ich habe zwar die meisten meiner Ziele erreichen können, ich hatte mir aber schon erhofft, noch ein bisschen schneller zu laufen", sagte Krause, die langfristig die 9:10 Minuten angreifen will: "Ich freue mich auf die nächsten Jahre, weil ich weiß, dass noch Potenzial in mir steckt."

Alle Infos zur Leichtathletik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung