Julia Fischer bleibt weiter hinter ihren Möglichkeiten zurück

Diskuswerferin Fischer in Zürich Vierte

SID
Donnerstag, 01.09.2016 | 23:10 Uhr
Julia Fischer kam mit 61,80 m als beste Deutsche auf Rang vier
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Diskuswerferinnen um Vize-Europameisterin Julia Fischer (Berlin) sind nach ihrer Olympia-Pleite in Rio auch beim ersten Teil des Diamond-League-Finales in Zürich hinter ihren Möglichkeiten zurückgeblieben.

In dem von Olympiasiegerin Sandra Perkovic aus Kroatien (68,44 m) gewonnenen Wettbewerb belegte Fischer als Beste eines deutschen Trio im legendären Letzigrund mit 61,80 m Platz vier.

Die Olympiasechste Nadine Müller (Halle) kam mit 60,07 m auf Platz fünf, Shanice Craft (Mannheim/58,46) wurde Sechste. Die Plätze zwei und drei belegten wie zuletzt in Rio de Janeiro die Französin Melina Robert-Michon (63,91 m) und Denia Caballero aus Kuba (62,80 m).

Für eine Enttäuschung sorgte im Weitsprung Sosthene Moguenara. Die Saarbrückerin landete nach einem Hüpfer auf 5,08 m sowie zwei ungültigen Versuchen nur auf dem zehnten und letzten Platz. Der Sieg ging an die Olympiazweite Brittney Reese (6,95), die umstrittene Russin Darja Klischina, die ihren Rio-Start eingeklagt hatte, wurde Dritte (6,63).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung