CAS bestätigt: Geher Alex Schwazer für acht Jahre gesperrt

Acht Jahre Sperre! Schwazer verurteilt

SID
Donnerstag, 11.08.2016 | 09:48 Uhr
Alex Schwazer war schon mal für vier Jahre gesperrt worden
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Geher-Olympiasieger Alex Schwazer (Italien) ist kurz vor seinem bis zuletzt erhofften Olympia-Start wegen eines wiederholten Dopingvergehens für acht Jahre gesperrt worden.

Das teilte der Internationale Sportgerichtshof CAS am Mittwoch (Ortszeit) in Rio de Janeiro mit. Damit steht der 31-Jährige vor dem Karriereende.

Der CAS folgte dem Antrag des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, Schwazer hatte versucht, gegen die Sperre vorzugehen. Am Freitag steigt das 20-km-Rennen der Männer, eine Woche später folgt der 50-km-Wettbewerb.

"Ich bin am Boden zerstört", wurde Schwazer nach der Entscheidung von Südtiroler Medien zitiert. Weitere Statements gab es zunächst nicht. Schwazer könnte zumindest gegen die Sperre noch vor einem Schweizer Zivilgericht vorgehen, auf seinen Olympiastart hätte dies aber keinen Einfluss mehr.

Schwazer war am 1. Januar im Training zunächst negativ getestet worden, auf Antrag der IAAF wurden bei zusätzlichen Analysen dieser Proben jedoch anabole Steroide nachgewiesen. Die Anwälte des Peking-Olympiasiegers kämpften daraufhin gegen eine erneute Strafe für Schwazer. Der Südtiroler war schon kurz vor den Olympischen Spielen 2012 in London positiv auf EPO getestet und für vier Jahre gesperrt worden.

"Opfer eines Komplotts"

"Wir sind überzeugt, dass er Opfer eines Komplotts geworden ist", sagte Schwazers Trainer Sandro Donati noch im Juli. Schwazers Anwalt Gerhard Brandstätter erstattete wegen angeblicher Unstimmigkeiten bei der Dopingprobe vom 1. Januar Anzeige gegen Unbekannt. "Wir wollen Gewissheit über die vielen Unregelmäßigkeiten, die aufgetreten sind. Wir wollen, dass alles ans Tageslicht kommt", sagte Brandstätter.

Schwazer hatte Anfang Mai bei der Team-WM in Rom sein Comeback gegeben und sich durch seinen Sieg im 50-km-Rennen auf Anhieb für Rio qualifiziert. Die vierjährige Sperre war erst acht Tage zuvor abgelaufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung