Leichtathletik

Medien: Bolt will zu Müller-Wohlfahrt

SID
Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt behandelt Bolt nicht zum ersten Mal
© getty

Nach der Oberschenkelverletzung von Sprint-Superstar Usain Bolt muss sich Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt im EM-Quartier von Deutschland offenbar auf Zusatzschichten einstellen.

Einem Bericht der Zeitung Jamaica Gleaner zufolge will der sechsmalige Olympiasieger für eine Untersuchung durch seinen Vertrauensarzt nach Frankreich fliegen.

Wann Bolt, der am vergangenen Freitag bei den nationalen Olympia-Ausscheidungen in Kingston wegen einer leichten Zerrung ausgestiegen war, den Übersee-Trip antreten will, ließ das Blatt in seinem Bericht über die Pläne des Weltrekordlers offen. Allerdings drängt die Zeit: Bolt soll in rund drei Wochen in London seinen nachträglichen Lesitungsnachweis für einen Start in Rio erbringen.

Bolts behandelnden Ärzte in Kingston hatte eine Ausheilung der Verletzung innerhalb einer Woche prognostiziert. Allerdings will Bolt sich durch die Expertise von Müller-Wohlfahrt offenkundig zusätzlich absichern, nachdem der renommierte Münchner Mediziner den 29-Jährigen wie zuletzt erst wieder vor rund zwei Monaten im Laufe der vergangenen Jahre erfolgreich behandelt hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung