Stepanowa international startberechtigt

SID
Freitag, 01.07.2016 | 16:04 Uhr
Julia Stepanowa könnte schon in Amsterdam wieder an den Start gehen
© getty
Advertisement
Dubai Tennis Championships Women Single
Live
WTA Dubai: Viertelfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Premier League: Berlin
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Six Nations
Frankreich -
Italien
NBA
Timberwolves @ Rockets
Six Nations
Irland -
Wales
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Budapest Grand Prix Women Single
WTA Budapest: Halbfinale
Six Nations
Schottland -
England
NCAA Division I
Michigan @ Maryland
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
NCAA Division I
Wichita State @ SMU
King Of Kings
King of Kings 54
Pro14
Scarlets -
Ulster
NBA
Magic @ 76ers
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
Premiership
London Irish -
Worcester
Premiership
Saracens -
Leicester
Budapest Grand Prix Women Single
WTA Budapest: Finale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
NHL
Blues @ Stars
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Finale
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
World Championship Boxing
Deontay Wilder vs Luis Ortiz
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Igor Mikhalkin
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
UK Open
UK Open: Viertelfinale
NBA
Pistons @ Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 1

Der IAAF hat den Weg zum historischen Comeback von Doping-Whistleblowerin Julia Stepanowa frei gemacht. Um 9.01 Uhr ließ IAAF-Boss Sebastian Coe mitteilen: Die Russin ist wegen ihrer Verdienste im Zuge der Aufdeckung des massiven Doping-Skandals in ihrer Heimat ab sofort wieder startberechtigt.

Damit könnte die 29-Jährige, die in Russland als Staatsfeindin gilt, schon bei der kommenden EM in Amsterdam eine mit Spannung erwartete Rückkehr auf die Laufbahn feiern. Auch ein Start bei den Olympischen Spielen in Rio rückt näher.

"Es ist ein wichtiges Zeichen des internationalen Sports, dass Julia Stepanowa für ihr Risiko, Missstände in ihrem Land aufgezeigt zu haben, nicht weiter abgestraft, sondern ihr Mut honoriert wird", sagte Clemens Prokop, Präsident des DLV dem SID.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Der mögliche Start der 800-m-Läuferin in Amsterdam "hat Symbolcharakter", sagte Prokop: "Julia Stepanowa, die über Doping-Praktiken in Russland gesprochen hat, darf wieder Wettkämpfe bestreiten. Andere Athleten aus dem System aber nicht."

80 russische Athleten werden geprüft

Die IAAF hatte am 17. Juni den Bann für Russlands Leichtathleten verlängert und damit auch ihr Olympia-Aus beschlossen, gleichzeitig für einzelne Athleten aber auch eine Hintertür geöffnet - und sich dabei ausdrücklich auf Kronzeugin Stepanowa bezogen. Nun begründete die zuständige Doping-Prüfungs-Kommission der IAAF ihre Entscheidung auf Grundlage der Regel 22.1A(c) mit Stepanowas "außergewöhnlichem Beitrag zum Schutz und zur Förderung sauberer Athleten".

Zudem teilte der Verband mit, dass mehr als 80 russische Athleten - darunter auch Stabhochsprungstar Yelena Isinbayeva - Anträge für Ausnahmeregelungen gestellt hätten. Diese würden geprüft.

Neben Doping-Gegnern wie Stepanowa kommen dafür aber nur russische Athleten, die im Ausland leben und verlässlich getestet werden, als Einzelstarter infrage. Russlands Leichtathleten hatten zudem angekündigt, in der nächsten Woche vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS ziehen zu wollen, um ein Olympia-Startrecht einzuklagen.

Für Stepanowa, die wegen Dopings ab März 2011 rückwirkend für zwei Jahre gesperrt wurde, ist dagegen der Weg zurück auf die große Bühne seit Freitag frei. Am Mittwoch, drei Tage nach ihrem 30. Geburtstag, werden die Augen der Leichtathletik-Welt beim Start der Vorläufe über 800 m in Amsterdam dann auf der jungen Mutter liegen. "Egal wie schnell sie in Amsterdam laufen wird, Hauptsache ist, dass sie dabei ist", sagte Prokop.

IAAF setzt IOC unter Druck

Stepanowa und ihr Mann Witali, ehemaliger Mitarbeiter der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA, hatten 2014 den Skandal um systematisches Doping in der russischen Leichtathletik mit ihren Aussagen in der ARD-Dokumentation "Geheimsache Doping" ins Rollen gebracht. Danach verließen die Stepanows aus Angst um ihr Leben Russland und setzten sich an einen geheimen Ort in den USA ab.

Die IAAF und Coe setzten mit ihrer Entscheidung für ein Startrecht von Stepanowa zudem IOC-Boss Thomas Bach unter Druck. Der Deutsche hatte in dem Fall bisher auf Zeit gespielt. Am Freitag hieß es in einer Mitteilung: "Wie bereits mitgeteilt, wird das IOC den Fall von Frau Stepanowa sorgfältig prüfen, sobald sämtliche Informationen vorliegen, die von der IAAF angefordert wurden."

Bisher schloss Bach einen Start Stepanowas unter neutraler Flagge in Rio aus, doch das russische Olympische Komitee dürfte die "Verräterin" kaum für Brasilien nominieren.

Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschuss im Deutschen Bundestag, sieht Bach indes in der Bringschuld. "Ich denke, Präsident Thomas Bach kommt hier eine ganz entscheidende Rolle zu, er muss sich positionieren", sagte Freitag dem SID. Es sei Aufgabe des IOC, in grundsätzlichen Angelegenheiten sportpolitische Leitlinien vorzugeben.

Der DOSB freute sich derweil über Stepanowas Startberechtigung. "Whistleblower müssen gestärkt werden, denn sie werden zur Glaubwürdigkeit und zur Optimierung des Anti-Doping-Kampfes dringend gebraucht", teilte der Verband mit.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung