Aregawi ist für Rio startberechtigt

SID
Donnerstag, 14.07.2016 | 16:36 Uhr
Abeba Aregawi darf wieder an Wettkämpfen teilnehmen
© getty
Advertisement
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Die Dopingsperre gegen die schwedische Mittelstrecken-Läuferin Abeba Aregawi (26) wegen eines positiven Tests auf Meldonium ist mit sofortiger Wirkung aufgehoben worden. Das teilte der schwedische Sportverband RF am Donnerstag mit.

Demnach darf die 1500-m-Weltmeisterin von 2013 ab sofort wieder ohne Einschränkungen am Wettkampfgeschehen teilnehmen und wäre auch bei den Olympischen Sommerspielen in Rio startberechtigt.

Aregawi war Ende Februar positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestet worden. Grund für die Aufhebung der Sperre gegen die gebürtige Äthiopierin sind laut RF die geänderten Richtlinien der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA). Nach neuen Erkenntnissen über die Abbaudauer der Substanz im menschlischen Körper wurden die erlaubten Grenzwerte angepasst.

Aregawi, die seit 2012 schwedische Staatsbürgerin ist, wäre eine der größten schwedischen Medaillen-Hoffnungen in Rio. Die Entscheidung über eine Nachnominierung für Schwedens Leichtathletik-Team ist jedoch laut nationalem Verband noch nicht gefallen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung