Ermittlungen gegen ehemalige russische Funktionäre

Doping: Russische Justiz ermittelt

SID
Mittwoch, 08.06.2016 | 20:29 Uhr
Die russische Justiz ermittelt gegen ehemalige Sportfunktionäre -
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Im Rahmen der Aufarbeitung des Dopingskandals in Russlands Leichtathletik hat die russische Justiz Ermittlungen gegen mehrere ehemalige Sportfunktionäre aufgenommen.

Das teilte die zuständige Moskauer Ermittlungsbehörde am Mittwoch mit. Im Fokus stehen demnach Personen, die in Führungspositionen des Leichtathletik-Verbandes zwischen 2009 und 2013 "ihren Einfluss missbraucht und damit zur Verurteilung russischer Leichtathleten beigetragen" hätten.

Sollte den Beschuldigten ein Vergehen nachgewiesen werden, werde man sie "mit voller Härte des Gesetzes bestrafen", hieß es in dem Statement. Im russischen Justizsystem droht bei "Amtsmissbrauch" eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Der russische Leichtathletik-Verband ist aufgrund massiver Verstöße gegen die Anti-Doping-Richtlinien seit November suspendiert. Voraussichtlich am 17. Juni entscheidet der Leichtathletik-Weltverband IAAF, ob die derzeitige Sperre gegen die russischen Athleten aufgehoben wird. Sollte das nicht passieren, können die Leichtathleten auch nicht an den Olympischen Sommerspielen in Rio teilnehmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung