Leichtathletik-DM in Kassel

Storl und Heidler siegen souverän

SID
Samstag, 18.06.2016 | 14:12 Uhr
David Storl gewann 2011 in Daegu den WM-Titel
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Betty Heidler in Olympia-Form, David Storl im kleinen Leistungs-Loch und Raphael Holzdeppe weiter im Verletzten-Stand: Das Trio der Ex-Weltmeister hat zum Auftakt der Leichtathletik-DM in Kassel für Licht und Schatten gesorgt.

Während eine starke Heidler mit dem Hammer und ein formschwacher Kugel-Star Storl wie gewohnt ihre Titel abholten, gerät der Rio-Start von Stabhochspringer Holzdeppe immer stärker in Gefahr.

"Ich bin auf dem richtigen Weg. Dafür, dass das aus dem Training heraus kam, war es richtig gut", sagte Heidler, die mit stattlichen 75,32 m zum zehnten Mal deutsche Meisterin wurde. Die 32-Jährige lag deutlich vor ihrer Erzrivalin Kathrin Klaas (beide Frankfurt/69,95).

Der zweimalige Weltmeister Storl (Leipzig) triumphierte zum sechsten Mal in Serie, haderte aber mit seiner Siegesweite von 20,75 m. "Es ist noch verkrampft, läuft unrund", sagte Storl, der wegen einer Knie-OP erst spät in die Saison eingestiegen war. Der 25-Jährige verpasste seine Saisonbestleistung (21,01), die Olympia-Norm (20,50) hat der Sachse bereits geknackt.

Reus und Pinto holen Sprinttitel

Für Holzdeppe wird die Saison derweil zunehmend zu einem Desaster. Zum dritten Mal in Folge muss der Olympiadritte von London nach seiner schweren Beinverletzung in der Halle seinen Saisonstart verschieben und sagte am Samstagmorgen den für Sonntag geplanten Kassel-Auftritt ab. "Schade, aber die Qualifikation für Rio ist noch nicht abgeschlossen", schrieb Holzdeppe bei Facebook.

Hindernis-Hoffnung Gesa Felicitas Krause unterstrich derweil ihre Ambitionen auf eine Olympia-Medaille. Die WM-Dritte aus Frankfurt gewann in Kassel ein einsames Rennen über 3000 m Hindernis mit dem Meisterschaftsrekord von 9:31,00 Minuten. Über 100 m Hürden hinterließ Vizeweltmeisterin Cindy Roleder (Leipzig) bei ihrem Sieg in 12,86 Sekunden einen starken Eindruck.

Die 100-m-Titel von Kassel gingen bei starkem Gegenwind jenseits der 2,0 m/s an den deutsche Rekordhalter Julian Reus (Wattenscheid) und Tatjana Pinto (Münster). Reus kam in 10,30 Sekunden folgerichtig nicht an seine Bestmarke von 10,05 heran. "Ich wollte schon schneller laufen, bin aber fit für die EM", sagte der 28-Jährige.

Die 23 Jahre alte Pinto lief derweil bei den widrigen Bedingungen in 11,22 Sekunden bis auf drei Hundertstel an ihre persönliche Bestleistung heran und buchte das Olympia-Ticket. Die deutsche Jahresbeste Gina Lückenkemper (11,13) läuft in Kassel nur über 200 m.

Röhler nicht zu schlagen

Daneben war Speerwerfer Thomas Röhler eine Klasse für sich. Der Jahresweltbeste setzte sich mit 86,81 m souverän durch und bleibt eine große Rio-Hoffnung. Gleiches gilt für Nadine Müller, die das Duell der besten deutschen Diskuswerferinnen gegen Julia Fischer klar gewann. Die WM-Dritte aus Leipzig setzte sich in Kassel mit Saisonbestleistung von 65,79 m durch und hat damit das Olympiaticket sicher. Fischer (Berlin), mit 68,49 m Führende in der deutschen Bestenliste, kam als Zweite nicht über 63,94 m hinaus, darf aber ebenfalls für Rio planen.

Der Weitsprung der Frauen blieb derweil trotz teilweise irregulär starkem Rückenwind ohne große Weiten. In Abwesenheit der verletzten 7,16-m-Springerin Sosthene Moguenara setzte sich die EM-Vierte Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) mit 6,72 m vor Alexandra Wester (Köln) durch.

Salto nullo für Spiegelburg

Eine Pleite erlebte die deutsche Stabhochsprung-Rekordhalterin Silke Spiegelburg (Leverkusen), die einen "Salto nullo" bei ihrer Einstiegshöhe fabrizierte. Der Sieg ging an Martina Strutz (Schwerin) mit 4,70 m - im Gegensatz zu Spiegelburg kann sie für Rio planen.

Währenddessen hat Vizeweltmeisterin Cindy Roleder ihren DM-Titel über 100 m Hürden erfolgreich verteidigt. Die 26 Jahre alte Leipzigerin setzte sich in einem packenden Finale in 12,86 Sekunden knapp vor ihrer Rivalin Nadine Hildebrand (12,92) durch. Beide dürften damit aber das Olympia-Ticket sicher haben.

Für Roleder war es der dritte Titel nach 2011 und 2015, Hildebrand hatte sich 2013 und 2014 durchgesetzt.

Müller distanziert Fischer

Nadine Müller hat das Duell der besten deutschen Diskuswerferinnen gegen Julia Fischer klar gewonnen. Die WM-Dritte aus Leipzig setzte sich mit der Saisonbestleistung von 65,79 m durch und hat damit das Olympiaticket sicher. Fischer, mit 68,49 m Führende in der deutsche Bestenliste, kam als Zweite nicht über 63,94 m hinaus, darf aber ebenfalls für Rio planen.

Platz drei ging an Shanice Craft (Mannheim) mit 63,63 m, auch für die EM-Dritte dürfte das Olympia-Ticket damit sicher sein.

DM 2017 in Erfurt

Derweil gab Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), bekannt, dass die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2017 in Erfurt stattfinden. "Wir werden mit der Meisterschaft in einem neu renovierten Stadion die neue Laufbahn einweihen", sagte Prokop. Der Termin für die Titelkämpfe steht noch nicht fest.

Das Steigerwaldstadion in Thüringens Landeshauptstadt wird derzeit in eine Multifunktionsarena umgebaut. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Sommer beendet werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung