Doping: Marrokaner verhaftet

Marokkanische Leichtathleten verhaftet

SID
Dienstag, 17.05.2016 | 23:33 Uhr
Immer meht Doping-Fälle wurden in den letzten Monaten bekannt
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Mehrere marokkanische Leichtathleten sind wegen des Verdachts auf Doping verhaftet worden. Der Präsident des marokkanischen Leichtathletik-Verbandes Chakib Filali Adib hatte im April eine Beschwerde eingereicht. Die genaue Zahl der Athleten ist nicht bekannt.

Verbands-Sprecher Mohamed al-Nouri sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass die Polizei auch die Person verhaftet hat, die die Athleten mit den Dopingmitteln versorgt haben soll.

Medienberichten zufolge soll es sich unter anderem um Spitzenathleten handeln, auch aktive Sportler sollen betroffen sein. Marokkos Athleten wird eine konstant hohe Prävalenz von Doping auf allen Ebenen und in allen Altersgruppen attestiert. Seit 2005 gab es laut des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF 60 Doping-Fälle, 49 wurden mit zwei Jahren Sperre und mehr sanktioniert.

Am Dienstag war bereits bekannt geworden, dass 31 Sportler aus zwölf Ländern bei Nachtests von Proben der Olympischen Spiele 2008 in Peking positiv getestet wurden und von den Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) ausgeschlossen werden könnten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung