Leichtathletik

Äthiopier dominieren die Podien

SID
Der 120. Boston-Marathon fand einmal mehr unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt
© getty

Der Äthiopier Lemi Berhanu Hayle hat den 120. Boston Marathon gewonnen. Hayle verwies nach 2:12:44 Stunden den Sieger von 2013 und 2015, seinen Landsmann Lelisa Desisa, auf den zweiten Platz (2:13:32). Den äthiopischen Dreifachtriumph machte Vizeweltmeister Yemane Tsegay (2:14:02) als Dritter perfekt.

Bei den Frauen lief die Äthiopierin Atsede Baysa nach 2:29:19 Stunden zu ihrem ersten Sieg in Boston. Tirfi Tsegaye (Äthiopien) und Joyce Chepkirui (Kenia) belegten die Plätze zwei und drei. Die Äthiopierin Fate Tola, die für die LG Braunschweig startet und möglicherweise bald die deutsche Staatsangehörigkeit erhält, kam als Achte ins Ziel.

Der älteste Stadtmarathon der Welt fand nach den Bombenanschlägen vor rund drei Jahren einmal mehr unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. Am 15. April 2013 hatten die Brüder Tamerlan und Dschochar Zarnajew zwei Bomben im Zielbereich des Marathons gezündet. Drei Menschen kamen ums Leben, 264 weitere wurden verletzt. Auf ihrer Flucht erschoss das Brüderpaar außerdem einen Polizisten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung