Junges deutsches Team soll bei WM in Portland Erfahrungen sammeln

Knapp 2,5 Millionen Dollar Prämien

SID
Mittwoch, 16.03.2016 | 09:48 Uhr
Der DLV geht nach zahlreichen Absagen und einigen Verletzungen mit 14 Athleten an den Start
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF schüttet bei der Hallen-WM in Portland (17. bis 20. März) knapp 2,5 Millionen US-Dollar (2,25 Millionen Euro) Preisgelder aus.

Die Gold-Prämie in den Einzeldisziplinen und in den Staffeln beträgt 40.000 US-Dollar, für Platz zwei gibt es 20.000 US-Dollar, Platz drei wird mit 10.000 US-Dollar belohnt. Für Platz sechs werden noch 4000 US-Dollar überwiesen. Der Weltrekord-Bonus beträgt 50.000 US-Dollar.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband geht nach zahlreichen Absagen und einigen Verletzungen mit 14 Athleten in Portland an den Start, das Durchschnittsalter des Teams beträgt lediglich 22,5 Jahre.

"Mit der Nominierung wollten wir vielen jungen Athleten eine Chance zur weiteren Entwicklung ihrer Wettkampf-Kompetenz ermöglichen", sagte DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska: "In diesem Sinne hoffe ich, dass sie die Hallen-WM als eine Entwicklungschance annehmen. Ich würde mich daher freuen, wenn sie an ihre sehr guten Vorleistungen im Wettbewerb mit der harten internationalen Konkurrenz anknüpfen und sich ihre ganz persönlichen Ziele erfüllen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung