NADA fordert mehr Unabhängigkeit im Anti-Doping-Kampf

"Tiefschlag für saubere Athleten"

SID
Donnerstag, 14.01.2016 | 17:56 Uhr
NADA-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann fordert unabhängige Anti-Doping-Organisationen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat angesichts der neuen Vorwürfe gegen den Weltverband IAAF Alarm geschlagen und erneut mehr Unabhängigkeit im weltweiten Anti-Doping-Kampf gefordert.

"Auch die Ergebnisse des zweiten Berichts sind ein erneuter Tiefschlag für die sauberen Athletinnen und Athleten", sagte die NADA-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann nach der Veröffentlichung des zweiten Berichts der unabhängigen Kommission der WADA zur Aufklärung des Doping- und Korruptionsskandals in der internationalen Leichtathletik.

"Wir können nicht genug betonen, wie wichtig Unabhängigkeit für die Arbeit der Anti-Doping-Organisationen ist. Der Bericht zeigt erneut, dass sämtliche verbandsinterne Kontrollfunktionen versagt haben", sagte Gotzmann:

"Wir fordern daher unabhängige Anti-Doping-Organisationen außerhalb der internationalen Verbände, um offensichtliche Interessenkonflikte zu vermeiden."

Finanz- und Strukturmittel benötigt

Zudem benötigten WADA und die nationalen Anti-Doping-Agenturen eine Stärkung durch "ausreichende Finanz- und Strukturmittel", die internationalen und nationalen Verbände müssten "umfangreiche Compliance- und Anti-Korruptions-Maßnahmen etablieren. Diese Maßnahmen sind zum Schutze des sauberen Sports und der sauberen Athletinnen und Athleten unerlässlich. Nur dadurch ist die Integrität des fairen und glaubwürdigen Wettbewerbs aufrechtzuerhalten."

Angesichts der Bedeutung der Aussagen zweier Whistleblower für die aktuellen Untersuchungen müssten diese zudem künftig besser geschützt werden, fügte Lars Mortsiefer, Vorstandsmitglied und Chefjustitiar der NADA, an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung