WADA-Vorwürfe im Dopingskandal

Korruption in der IAAF war "verwurzelt"

SID
Donnerstag, 14.01.2016 | 16:07 Uhr
Die WADA hat dem IAAF im Dopingskandal Unfähigkeit vorgeworfen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Die unabhängige WADA-Untersuchungskommission hat dem Weltverband Unfähigkeit im grassierenden Doping-Skandal vorgeworfen. Korruption sei "in der Organisation verwurzelt", zudem habe die IAAF zu wenig unternommen, um es "mit zahlreichen Ländern - darunter auch Russland" im Anti-Doping-Kampf aufzunehmen.

Das geht aus dem zweiten Teils des WADA-Untersuchungsberichts zum Doping- und Korruptionsskandal in der internationalen Leichtathletik hervor.

Die Kommission attestierte der IAAF einen "kompletten Zusammenbruch" ihrer Führungsstrukturen."

Für die dubiosen Vorgänge rund um den ehemaligen Präsidenten Lamine Diack könne "keine kleine Zahl von Tätern verantwortlich gemacht werden". Dies hatte die IAAF zuletzt immer behauptet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung