Trainer von Mo Farah

Britischer Verband spricht Salazar frei

SID
Donnerstag, 30.07.2015 | 19:43 Uhr
Mo Farahs Trainer wurde von jeglichen Dopingverdächtigungen freigesprochen
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der britische Leichtathletikverband hat den Trainer von Doppel-Olympiasieger Mo Farah von jeglichen Doping-Verdächtigungen freigesprochen.

Es gebe bei Alberto Salazar "keine Anzeichen" für ein Fehlverhalten, teilte der Verband nach einer Untersuchung mit. Auch gegen den 32 Jahre alten Farah, 2012 in London Goldmedaillen-Gewinner über 5000 und 10.000 m, gebe es keine Hinweise auf eine Doping-Verstrickung.

Anfang Juni hatte die BBC Farahs Trainer in einer Dokumentation mit Doping in Verbindung gebracht. Der gebürtige Kubaner Salazar hatte dies stets bestritten. Gegen den amtierenden Weltmeister Farah hatte es keine direkten Anschuldigungen gegeben. "Ich bin zu 100 Prozent sauber", hatte Farah zuletzt gesagt.

Am Donnerstag gab der britische Verband nun in einer kurzen Mitteilung die ersten Details seiner Untersuchungen bekannt, um die "wichtigsten Ergebnisse" zu präsentieren. Ein ausführlicher Bericht soll noch folgen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung