Leichtathletik

Schrader bei Vierkampf Vierter

SID
Michael Schrader ist noch nicht in Top-Verfassung - kein Wunder nach 20 Monaten Pause
© getty

Zehnkampf-Vizeweltmeister Michael Schrader muss vor der ersten WM-Qualifikation im österreichischen Götzis (30./31. Mai) an seiner Form arbeiten. Der 27-Jährige aus Duisburg belegte beim Vierkampf in Neuwied nur Platz vier, es war sein erster Härtetest nach 20 Monaten Verletzungspause (Patellasehnenriss). Dennoch zeigte sich Schrader zufrieden.

"Ich bin auf einem guten Weg Richtung Götzis", sagte er.

Nach den Disziplinen 110m Hürden (14,08 Sekunden), Diskus (46,63 Meter), Hochsprung (1,92 Meter) und 200 Meter (22,08 Sekunden) lag Schrader hinter Sieger Rico Freimuth (Halle/Saale), Kai Kazmirek (Neuwied) und Tim Nowak (Ulm).

Bei den Frauen gewann Carolin Schäfer (Bad Wildungen) vor U18-Weltmeisterin Celine Leffler (Koblenz).

Die Tickets für die WM in Peking (22. bis 30. August) werden nach dem Meeting in Ratingen (27. und 28. Juni) vergeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung