Vizepräsident der EAA prangert Weltverband an

Hensel: "Willkür" in Leichtathletik

SID
Montag, 04.05.2015 | 11:47 Uhr
Frank hensel (l.) übt harsche Kritik am Leichtathletik-Weltverband
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Frank Hensel, Vizepräsident des Europäischen Leichtathletikverbandes EAA, hat undurchsichtige Machenschaften im Weltverband angeprangert. In der IAAF herrsche unter dem umstritten Präsidenten Lamine Diack "momentan Willkür", sagte Hensel in ein Interview mit dem Deutschlandfunk.

Als größtes Problem bezeichnete der Generaldirektor des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) das, "was man allgemein als Korruption in der Weltleichtathletik bezeichnen kann". Probleme würden "ausgesessen" und "seltsame" Entscheidungen getroffen.

Zuletzt war die IAAF von einem Dopingskandal in Russland erschüttert worden, dabei soll der Sohn Diacks in dubiose Finanzpraktiken verwickelt gewesen sein. Auch die Vergabe der Weltmeisterschaft 2021 nach Eugene (USA) ohne offizielles Verfahren hatte für Negativ-Schlagzeilen gesorgt.

Die Art und Weise der WM-Vergabe bezeichnete Hensel als "geradezu unglaublich". Die Leichtathletik stecke in der Krise und kämpfe um ihre Reputation. Die Glaubwürdigkeit wieder herzustellen, sei die größte Herausforderung. "Große Hoffnungen" setzt Hensel in die anstehenden Wahlen zum neuen IAAF-Präsidenten im August in Peking. Diese seien eine "Grundvoraussetzungen für Veränderungen". Als Nachfolger des Senegalesen Diack stehen Sebastian Coe (England) und Sergej Bubka (Ukraine) bereit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung