Nach Babypause

Obergföll auf Platz sechs

SID
Sonntag, 17.05.2015 | 15:09 Uhr
Obergföll hat knapp zwei Jahre pausiert
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll (Offenburg) hat ein solides Comeback nach ihrer Babypause gefeiert. Beim Diamond-League-Meeting in Shanghai belegte die 33-Jährige in ihrem ersten Wettkampf seit 21 Monaten mit 62,08 m den sechsten Platz.

Die deutsche Rekordhalterin (70,03 m) übertraf die WM-Norm um 58 Zentimeter, für den Saisonhöhepunkt in Peking (22. bis 30. August) war Obergföll als Titelverteidigerin ohnehin automatisch qualifiziert.

Das "Duell der Mütter" entschied Obergföll zudem für sich: Ex-Weltmeisterin Marija Abakumowa (Russland), die ebenfalls im Vorjahr eine Babypause eingelegt hatte, landete mit 60,66 m nur auf Platz acht.

Den Sieg in Shanghai sicherte sich die Chinesin Lu Huihui mit 64,08 m vor Sunette Viljoen aus Südafrika (63,60), die mit 66,62 m die Jahresbestenliste anführt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung