Leichtathletik

Italienische Leichtathleten vorgeladen

SID
Freitag, 16.01.2015 | 11:58 Uhr
Andrew Howe ist einer der vorgeladenen Athelten
© getty

Die Dopingfahnder des italienischen Olympia-Komitees CONI haben den italienischen Leichtathletik-Verband (FIDAL) ins Visier genommen.

Die FIDAL wird verdächtigt, in den letzten Jahren ungenügende Dopingkontrollen durchgeführt zu haben. Das berichtet der "Corriere dello Sport".

Die Anti-Doping-Staatsanwaltschaft des CONI hat deshalb zehn Leichtathleten vorgeladen, die sich angeblich mit Hilfe einiger Verbandsfunktionäre Dopingkontrollen entzogen haben sollen.

Zu den Vorgeladenen gehören Weitspringer Andrew Howe, Fabrizio Donato, Olympiadritter 2012 im Dreisprung, und der frühere Stabhochsprung-Weltmeister Giuseppe Gibilisco. Howe und Donato haben die Vorwürfe bereits entschieden zurückgewiesen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung