Donnerstag, 15.01.2015

Start trotz Dopingsperre

IAAF ermittelt gegen Lashmanova

Der russischen Olympiasiegerin im 20-km-Gehen, Jelena Lashmanova, drohnt Ungemach vom Leichtathletik-Weltverband IAAF. Die 22-Jährige soll trotz Dopingsperre an einem offiziellen Wettkampf teilgenommen haben.

Jelena Lashmanova soll trotz Dopingsperre an einem Wettkampf teilgenommen haben
© getty
Jelena Lashmanova soll trotz Dopingsperre an einem Wettkampf teilgenommen haben

"Die IAAF kann bestätigen, dass sie von mehreren Quellen informiert worden ist, dass Lashmanova Ende Dezember während ihrer Sperre ein Rennen in Russland bestritten haben soll", sagte ein IAAF-Sprecher der Nachrichtenagentur "AFP".

Die medizinische und Anti-Doping-Abteilung untersuchen derzeit die Vorwürfe. Die London-Siegerin und Weltmeisterin von 2013 ist bis zum Februar 2016 gesperrt.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, könnte die Sanktion ausgeweitet werden, so dass Lashmanova nicht an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teilnehmen darf.

Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Coe und der IAAF erlaubt drei Russen den Start unter neutraler Flagge

IAAF erlaubt Russen-Trio Start unter neutraler Flagge

Lena Schöneborn nimmt den Weltcup ins Visier

Schöneborn mit Mut in die Weltcup-Saison

Die Hallen-EM findet in Belgrad statt

DLV mit 45 Athleten zur Hallen-EM


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.