Diverse Dopingfälle in Kenia

Zwei Läuferinnen gesperrt

SID
Dienstag, 16.12.2014 | 14:57 Uhr
Viola Kimetto wurde wie ihre Landsfrau bei einem Wettbewerb in China positiv getestet
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo13:30
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der wegen diverser Dopingfälle ins Zwielicht geratene kenianische Leichtathletik-Verband AK hat zwei Marathon-Läuferinnen für zwei Jahre wegen Doping gesperrt.

D Viola Kimetto (33) war bei einem Rennen in Macau (China) positiv auf das Steroid Norandrosteron getestet worden, Joyce Kiplimo (26) wurde mit dem gleichen Mittel im April bei einem Wettkampf in Yangzhou (China) erwischt.

Bei Läuferinnen gehören nicht zu den Spitzenathleten der führenden Langstrecken-Nation. Im weitaus spektakuläreren Fall der zweimaligen Boston- und Chicago-Siegerin Rita Jeptoo, die im Oktober positiv auf Epo getestet worden war, wird in den kommenden Tagen das Ergebnis der B-Probe erwartet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung