Donnerstag, 18.12.2014

Kein Verständnis bei Weltredordhalter

Bolt kritisiert Programm-Änderungen

Als "lächerlich" und "dumm" hat Usain Bolt Pläne kritisiert, das Leichtathletik-Programm bei Olympischen Spielen möglicherweise zu verändern. "Normalerweise bin ich kein Mensch, der herumnörgelt. Aber ich denke, das ist dumm. Die Leichtathletik ist das Highlight bei Olympia, das steht nicht in Frage", sagte der sechsmalige Sprint-Olympiasieger in der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe".

Usain Bolt ist der aktuelle Weltrekordhalter über 100 und 200 Meter
© getty
Usain Bolt ist der aktuelle Weltrekordhalter über 100 und 200 Meter

Veränderungen im Programm seien deshalb "lächerlich" und nicht nötig.

Die "Agenda 2020" des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), die bei der IOC-Session in Monaco abgesegnet worden war, sieht die Möglichkeit vor, dass das Sportartenprogramm künftig flexiber gestaltet werden kann.

Gemutmaßt wird, dass in der Leichtathletik die Disziplinen 200 m, 10.000 m, Dreisprung, Kugelstoßen und ein Geher-Wettbewerb auf der Kippe stehen.

Bolt hatte 2008 in Peking und vier Jahre später in London jeweils Olympia-Gold über die 200 m gewonnen und hält auf dieser Strecke mit 19,19 Sekunden auch den Weltrekord.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.