Bolts Leidenszeit endet in Glasgow

SID
Dienstag, 22.07.2014 | 11:12 Uhr
Wieder da: Usain Bolt (r.) will an alte Glanzzeiten anknüpfen
© getty
Advertisement
NHL
Live
Canadiens @ Senators
NBA
Live
Jazz @ Cavaliers
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield
NBA
Jazz @ Nuggets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 2
NBA
Raptors @ Thunder
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12 -
Session 1
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 2
William Hill World Championship
World Darts Championship -
Tag 13 Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 13 Session 2
Premiership
Bath -
Wasps
NBA
Rockets @ Wizards
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 3
Pro14
Glasgow -
Edindburgh
William Hill World Championship
World Darts Championship: Halbfinale

Nach elf Monaten ohne Wettkampf kehrt Usain Bolt auf die Bahn zurück. Der Staffel-Einsatz bei den Mittwoch beginnenden Commonwealth-Spielen ist für den schnellsten Mann der Welt der erste Schritt zur WM 2015.

Die Ewigkeit trägt für Usain Bolt drei Ziffern. Nicht jene 9,58 seines Jahrhundertweltrekords über 100 m, vielmehr ist der schnellste Mann der Welt am Mittwoch genau 320 Tage ohne Wettkampf.

Eine schier unerträglich lange Zeit für einen mit derart vielen Hummeln im Hintern wie "Thunder Bolt". Seine Leidenszeit soll bei den Commonwealth-Spielen ab Mittwoch in Glasgow ihr Ende finden.

Mit vier dürren Worten meldete sich Bolt in dieser Woche via Twitter zu Wort: "Mein Renn-Kalender steht jetzt", teilte der 27-Jährige mit.

Dieser sieht vor: In der schottischen Metropole feiert der sechsmalige Olympiasieger nach hartnäckigen Fußproblemen sein Comeback, geht am 1. und 2. August mit Jamaikas Staffel an den Start - auf die nationale Ausscheidung für die Einzelrennen hatte Bolt wegen Trainingsrückstands noch verzichtet.

"Brauchte die Zeit unbedingt"

"Ich will niemandem den Startplatz wegnehmen, der sich für einen Einzelstart qualifiziert hat", sagte Bolt: "Aber wenn mich die Coaches als Verstärkung sehen, stehe ich für die Staffel zur Verfügung."

Der großmäulige Bolt ist kleinmütig geworden, die lange Pause hat Spuren hinterlassen. Am 6. September 2013 hatte er sich in Brüssel aus der Saison verabschiedet, müde und abgeschlagen wirkte er. Als Bolt im Frühjahr wieder durchstarten wollte, streikte der Körper - Bolt verpasste Wettkampf um Wettkampf.

Während die Europa-Saison lief, hockte Bolt bei den NBA-Finals, drehte Werbespots, fieberte mit den deutschen Fußball-Weltmeistern - doch die sportliche Tatenlosigkeit ging ihm gewaltig gegen den Strich. "Ich wusste aber, dass ich mir unbedingt die Zeit nehmen muss, um komplett fit zu werden", sagte Bolt.

Gatlin trumpft auf

Währenddessen liefen andere in den Vordergrund, vor allem der Athen-Olympiasieger Justin Gatlin (USA). Der 32-Jährige, mehrmals überführter Dopingsünder, ist 2014 ungeschlagen, legte in Serie Zeiten hin, wie man es nur von Bolt gewohnt war.

Seine 9,80 Sekunden über 100 m und 19,68 Sekunden sind auch für den Weltrekordler in Topform eine Herausforderung.

Der Jamaikaner wird nach den Commonwealth-Spielen im August noch dreimal über 100 m antreten: An der Copacabana in Rio (17.) sowie bei den Meetings in Warschau (23.) und Zürich (28.). Ein direktes Duell mit Gatlin wird es nicht geben - der große Showdown steigt erst bei der WM 2015 in Peking.

Der Aufgalopp in Glasgow soll für Bolt der erste Schritt dorthin sein. Nicht nur wegen des Superstars sind die Leichtathletik-Wettbewerbe der unbestrittene Höhepunkt der Commonwealth-Spiele. In einem Übergangsjahr ohne WM und Olympia haben viele Top-Athleten ihren Saisonhöhepunkt nach Glasgow verlegt.

Ziel: WM-Titel und Olympia-Gold

Die Briten fiebern vor allem dem Auftritt von Volksheld Mo Farah entgegen, der angeschlagene Doppel-Olympiasieger musste aber am Sonntag auf seinen Start über zwei Meilen beim Meeting in London verzichten.

"Der Plan ist, in Glasgow 5000 und 10.000 m zu laufen. Ich habe aber viele Trainingstage verpasst. Wir müssen schauen, ob es geht", sagte Farah.

Im Gegensatz zu Farah, der in diesem Jahr zwischen Marathon, Bahn und schließlich Lazarett pendelte, hörte Bolt auf seinen Körper und gönnte sich die nötige Auszeit - schließlich wird die ultimative Sprintmaschine noch für große Ziele gebraucht.

"Ich habe drei harte Jahre vor mir, will 2015 und 2017 meine WM-Titel verteidigen, 2016 wieder Olympia-Gold holen", sagte Bolt. Sein Plan hatte einst vorgesehen, dass nach den Spielen in Rio Schluss sein soll, jetzt soll die WM in London das große Finale bilden - das 2014 verlorene Jahr hängt Bolt nun eben hinten an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung