Leichtathletik

Williams des Dopings überführt

SID
Hürden-Europameister Rhys Williams muss auf jeden Fall bei den Commonwealth aussetzen
© getty

Der walisische 400-m-Hürden-Europameister Rhys Williams ist nach einem positiven Dopingtest vorläufig gesperrt und aus dem Aufgebot für die Commonwealth Games in Glasgow gestrichen worden.

Das walisische Team teilte mit, dass der 30-Jährige bei einem Test im Rahmen des Glasgow Grand Prix am 11. Juli die Anti-Doping-Regeln des Weltverbandes IAAF verletzt habe.

Williams, ursprünglich Vize-Kapitän der walisischen Mannschaft, reagierte "geschockt" und teilte mit: "Ich betone, dass ich nie bewusst verbotene Substanzen zu mir genommen habe." Er werde mit der Behörde UK Anti Doping bei der Aufklärung kooperieren.

Für die walisische Mannschaft bedeutete Williams Sperre im Rahmen der Commonwealth Games das zweite doping-bedingte Aus nach der postiven Probe von 800-m-Läufer Gareth Warburton in der vergangenen Woche.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung