Leichtathletik

Auf der Suche nach der Form

SID
Raphael Holzdeppe hat seine Form noch nicht gefunden
© getty

Die deutschen Stabhochspringer sind zu Beginn des EM-Sommers auf der Suche nach ihrer Form. Beim Meeting der Diamond League in Eugene/Oregon enttäuschten Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) und Malte Mohr (Wattenscheid), Vize-Weltmeister in der Halle.

Holzdeppe überquerte 5,53 m und wurde Vierter, Mohr (5,43 m) blieb nur Rang acht.

Erneut nicht zu bezwingen war Olympiasieger Renaud Lavillenie (Frankreich), der als einziger Springer 5,80 m meisterte und vor Augusto Dutra (Brasilien/5,63) und Jan Kudlicka (Tschechien/5,63) gewann.

Über 3000-m-Hindernis belegte Gesa Felicitas Krause (Frankfurt) in 9:42,95 Minuten Platz acht. Der Sieg ging an Sofia Assefa aus Äthiopien, die in 9:11,39 Minuten einen Meeting-Rekord aufstellte. Einen Platz auf dem Podium verpasste Speerwerfer Thomas Röhler (Jena), der beim Sieg des Tschechen Vitezslav Vesely (83,75 m) mit 78,63 m Fünfter wurde.

Für eine Überraschung sorgte Tori Bowie (USA) über 200 m. Die Weitsprung-Spezialistin ließ in 22,18 Sekunden die Favoritinnen Blessing Okagbare (Nigeria/22,23), Allyson Felix (USA/22,44) und Murielle Ahoure (Elfenbeinküste/22,61) hinter sich. Weltmeisterin Shelly-Ann Fraser Pryce (Jamaika/23,06) landete nur auf dem achten und letzten Platz.

Die Leichtathletik-Europameisterschaften finden vom 12. bis 17. August in Zürich statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung