Dechasa gewinnt Hamburg-Marathon

SID
Sonntag, 04.05.2014 | 11:43 Uhr
Dechasa (M.) verwies die beiden Kenianer Ndjema (l.) und Rono (r.) auf die Plätze
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Tag 2
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 2
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Julia Görges -
Maria Sakkari
Liga ACB
Saskia Baskonia -
Real Madrid (Spiel 4)
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Shumi Dechasa aus Äthiopien hat den 29. Hamburg-Marathon gewonnen. Der 24-Jährige setzte sich nach 2:06:44 Stunden vor den beiden Kenianern Eric Ndjema und Philemon Rono durch und kassierte für seinen Erfolg ein Preisgeld von 20.000 Euro.

Als bester Deutscher kam Julian Flügel aus Regensburg nach 2:15:38 Stunden ins Ziel, verpasste damit die Norm für die Europameisterschaften im August in Zürich (2:13:30) deutlich.

"Es war sicherlich kein sehr schnelles Rennen. Aber ich wollte unbedingt endlich einen Sieg", sagte Dechasa, der vor zwei Jahren an gleicher Stelle den vierten Platz belegt hatte.

Nach Polizeischätzungen säumten rund 800.000 Zuschauer die Straßen der Hansestadt, 16.500 Läufer hatten die klassische Distanz von 42,195 Kilometern in Angriff genommen.

Bei den Frauen ging der Sieg an Georgina Rono aus Kenia, die hoch überlegen in 2:26:47 Stunden als erste die Ziellinie kreuzte. Die Frankfurterin Katharina Heinig unterbot in 2:33:56 Stunden knapp die B-Norm für die EM (2:34:00).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung