Kenia-Siege bei Halbmarathon-WM

SID
Samstag, 29.03.2014 | 14:42 Uhr
Kamworor setzte sich knapp gegen Tsegay druch
© getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 1
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 2
Liga ACB
Saskia Baskonia -
Real Madrid (Spiel 4)
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Viertelfinale
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Kenianische Siege gab es bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften der Leichtathleten am Samstag in Kopenhagen. Nach 21 Kilometern setzte sich im Männer-Rennen Geoffrey Kipsang Kamworor in 59:07 Minuten vor Samuel Tsegay aus Eritrea (59:20) durch.

Bronze ging an den zeitgleichen Äthiopier Guye Adola. Als Vierter in 59:37 Minuten verpasste Titelverteidiger Zersenay Tadese (Eritrea) seinen insgesamt sechsten Titel.

Bei den Frauen gab es sogar einen Dreifach-Erfolg für die Läuferinnen aus Ostafrika: Gladys Cherono holte sich den Titel in 1:07:28 Stunden mit 15 Sekunden Vorsprung Mary Wacera Ngugi und Selly Chepywego Kaptich, die nach 1:07:51 Stunden ins Ziel kam.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung