Doping war nie ein Thema

Sprinterin Sailer wünscht sich ein Kind

SID
Donnerstag, 30.01.2014 | 14:38 Uhr
Verena Sailer (l.) kann über 100 Meter eine Bestzeit von 11,02 Sekunden vorweisen
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Die 28-jährige Sprinterin Verena Sailer wünscht sich ein Kind, will sich mit dem Nachwuchs aber noch ein bisschen Zeit lassen.

"Ich plane das nicht. Das ist wie mit der Schallmauer von elf Sekunden", sagte die mehrfache deutsche Meisterin, deren Bestzeit bei 11,02 Sekunden liegt, im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "Die fällt, wenn es sein soll, und die Kinder kommen auch, sobald sie wollen."

Um in die absolute Weltspitze vorstoßen zu können, würde die Europameisterin über 100 m von 2010 aber niemals Doping anrühren. Weil "das für mich viel zu gefährlich ist und ich sauber meine bestmögliche Leistung bringen möchte", sagte Sailer. Über Konkurrentinnen, die möglicherweise dopen, zerbreche sie sich nicht den Kopf. "Was bringt es mir, darüber nachzugrübeln", sagte die Athletin der MTG Mannheim, "ich muss mir überlegen, wie ich meinen Sport treibe."

Und natürlich will Sailer auch ihren möglichen Nachwuchs nicht gefährden. "Man bringt ein Kind auf die Welt, und dann hat es einen Herzfehler oder irgendeine andere Schädigung. Das Risiko ist mir viel zu groß", sagte sie: "In meinem Leben gibt es noch andere wichtige Dinge und nicht nur den Sport."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung