Doping war nie ein Thema

Sprinterin Sailer wünscht sich ein Kind

SID
Donnerstag, 30.01.2014 | 14:38 Uhr
Verena Sailer (l.) kann über 100 Meter eine Bestzeit von 11,02 Sekunden vorweisen
© getty
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Live
WTA Nanchang: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinals
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Golden Boy Boxing
Sadam Ali -
Johan Perez
National Rugby League
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Finale
National Rugby League
Broncos -
Sharks

Die 28-jährige Sprinterin Verena Sailer wünscht sich ein Kind, will sich mit dem Nachwuchs aber noch ein bisschen Zeit lassen.

"Ich plane das nicht. Das ist wie mit der Schallmauer von elf Sekunden", sagte die mehrfache deutsche Meisterin, deren Bestzeit bei 11,02 Sekunden liegt, im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "Die fällt, wenn es sein soll, und die Kinder kommen auch, sobald sie wollen."

Um in die absolute Weltspitze vorstoßen zu können, würde die Europameisterin über 100 m von 2010 aber niemals Doping anrühren. Weil "das für mich viel zu gefährlich ist und ich sauber meine bestmögliche Leistung bringen möchte", sagte Sailer. Über Konkurrentinnen, die möglicherweise dopen, zerbreche sie sich nicht den Kopf. "Was bringt es mir, darüber nachzugrübeln", sagte die Athletin der MTG Mannheim, "ich muss mir überlegen, wie ich meinen Sport treibe."

Und natürlich will Sailer auch ihren möglichen Nachwuchs nicht gefährden. "Man bringt ein Kind auf die Welt, und dann hat es einen Herzfehler oder irgendeine andere Schädigung. Das Risiko ist mir viel zu groß", sagte sie: "In meinem Leben gibt es noch andere wichtige Dinge und nicht nur den Sport."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung