Erster von 27.500 Teilnehmern

Kipsang gewinnt Silvesterlauf

SID
Dienstag, 31.12.2013 | 14:34 Uhr
Edwin Kipsang gewann bereits im letzten Jahr in Sao Paulo
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MoLive
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Kenianer Edwin Kipsang hat wie im Vorjahr in São Paulo den wichtigsten aller Silvesterläufe gewonnen. Bei der 89. Auflage des São Silvestre brauchte Kipsang für 15 km in 43:48 Minuten.

Damit stand er vor seinen Landsleuten Mark Korir und Stanlei Koech. Kipsang war zwar 16 Sekunden schneller als bei seinem Triumph 2012, blieb aber deutlich über dem Streckenrekord des früheren Marathon-Weltrekordlers Paul Tergat aus dem Jahr 1995.

Bei den Frauen siegte die Kenianerin Nancy Kipron in 51:58 Minuten und verpasste den Streckenrekord ihrer Landsfrau Priscilla Cheptoo um mehr als drei Minuten. Platz zwei ging an die Äthiopierin Quebede Netsanet Gudeta vor Jackline Juma aus Tansania.

Beim São Silvestre, der erstmals 1925 ausgetragen wurde, ging in diesem Jahr die Rekordzahl von 27.500 Teilnehmern an den Start.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung