Leichtathletik-EM 2018 in Berlin

Harting über Heim-EM: "Gigantisch"

SID
Sonntag, 03.11.2013 | 13:28 Uhr
Robert Harting freut sich auf die EM 2018 in seiner Heimatstadt Berlin
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat euphorisch auf die Vergabe der Leichtathletik-EM 2018 an seine Heimatstadt Berlin reagiert und erhofft sich ein Fest mit riesiger Strahlkraft.

"Für mich persönlich ist das gigantisch, einfach geil. Das ist ein Traum für mich", sagte der 29-Jährige am Sonntag dem "SID": "Ich empfinde das als Schlüssellösung für die Leichtathletik in Deutschland und Europa. Berlin wird ein großartiger Gastgeber sein, diese EM wird Farbe und Emotionen transportieren. Das braucht die Leichtathletik, davon lebt sie."

Weltmeister Harting, der den Diskus bei der WM 2009 im Berliner Olympiastadion auf die Goldweite von 69,43 m geschleudert hatte, erwartet positive Auswirkungen bis in den Schulsport hinein.

"Die EM hat ein vitalisierendes Konzept. Solche Prestige-Veranstaltungen dienen indirekt auch dazu, Kinder sportlich breit auszubilden. Irgendwann werden Kinder keinen Ball mehr fangen und keine Rolle vorwärts mehr können, weil es mit dem Sport den Bach runtergeht", sagte Harting.

Kinder begeistern

Der Sport müsse vernünftig kommuniziert werden, damit die Kinder Lust auf ihn bekommen - "über den Fußball hinaus. Das können sie ja im Verein spielen, in der Schule sollten sie anderes lernen."

Skeptikern nimmt Harting den Wind aus den Segeln: "Das ist die erste Frage, die kommt: Öhh, kriegen wir denn das Stadion voll? Das finde ich arm. Das ist typisch deutsch. Wir gucken nur aufs Schlechte bei so etwas. Die Zuschauer kommen! Es werden viele sein, sie werden begeistert sein."

Berlin einziger Bewerber

Der europäische Verband EAA hatte am Samstagmorgen in Zürich wie erwartet die Europameisterschaften 2018 in die Bundeshauptstadt vergeben.

Nachdem Budapest seine Kandidatur frühzeitig zurückgezogen hatte, war der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit Berlin der einzige Bewerber. Ursprünglich hatten sich elf Städte für die Ausrichtung interessiert, darunter die früheren WM-Gastgeber Paris und Rom.

Prokop: "Ausgezeichnete Rahmenbedingungen"

DLV-Präsident Clemens Prokop, der mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) die Bewerbung in der Schweiz präsentierte, sagte: "Wir garantieren 2018 Europameisterschaften auf höchstem technischen Niveau und mit ausgezeichneten Rahmenbedingungen für die Athleten und Athletinnen."

2018 werden rund 1400 Sportler und 700 Offizielle aus 50 Ländern im Olympiastadion erwartet.

Alle Leichtathletik-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung