Nach Absage an München 2022

Prokop fordert mehr Transperenz bei den Kosten

SID
Dienstag, 12.11.2013 | 13:15 Uhr
Laut Clemens Prokop hatten die Leute bei München 2022 Angst vor unkalkulierbaren Kosten
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Präsident Klaus Böger vom Landessportbund Berlin erwartet vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) nach dem gescheiterten Versuch einer Münchner Bewerbung um die Winterspiele 2022 in Kürze eine klare Aussage über das weitere Vorgehen.

Laut Prokop hatte bei allen Bürgerentscheiden eine entscheidende Rolle gespielt, dass eine große Diskrepanz gesehen wurde zwischen den Einnahmen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und einiger Sponsoren sowie den großen finanziellen Belastungen der beteiligten Kommunen.

"Die Leute hatten Angst vor unkalkulierbaren Kosten. Ich teile die Kritik, die an den Verträgen geübt wurde, die das IOC den Organisatoren aufdrückt. Sie sind nicht fair", sagte Prokop.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung