Zehnkämpfer scheut keine Hindernisse

Eaton geht auf 400 m Hürden

SID
Samstag, 19.10.2013 | 13:24 Uhr
Ashton Eaton ist aktuell Weltrekordhalter im Zehnkampf
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Der "König der Athleten" scheut auf dem langen Weg nach Rio 2016 keine Hindernisse. Zehnkampf-Weltrekordler Ashton Eaton aus den USA will im Jahr 2014, in dem es für ihn als Mehrkämpfer keine großen internationalen Wettkämpfe geben wird, einen Ausflug auf die 400 m Hürden unternehmen.

Dies teilte sein Trainer Harry Marra auf "Runnerspace.com" mit. Olympiasieger und Weltmeister Eaton, der am 23. Juni 2012 mit 9039 Punkten den gültigen Zehnkampf-Weltrekord aufgestellt hatte, weist Bestzeiten von 45,64 und 13,35 Sekunden für die 400 m flach und die 110 m Hürden auf. Was dann für eine Zeit über die 400 m Hürden drin sei? "Ich mache keine Vorhersagen, aber er wird sehr stark sein", sagte Coach Marra. Auf jeden Fall werde dieses Training seinen 25 Jahre alten Schützling auf den beiden Zehnkampfstrecken stärker machen.

Marra trainiert auch Ashton Eatons Ehefrau Brianne Theisen-Eaton, die bei der WM in Moskau hinter der Ukrainerin Hanna Melnitschenko Silber im Siebenkampf gewann. Für sie wird 2014 jedoch kein Zwischenjahr. Als Kanadierin wird sie an den Commonwealth Games teilnehmen. Dort könnte es dann sogar zu einem reizvolen Duell mit Olympiasiegerin Jessica Ennis aus Großbritannien kommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung