Erster Sieg bei St. Anthony's Triathlon

Olympiasieger Frodeno gewinnt in Florida

SID
Sonntag, 28.04.2013 | 18:42 Uhr
Olympiasieger Jan Frodeno gewann erstmal den St.-Anthony's-Triathlon in Florida
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Live
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Olympiasieger Jan Frodeno hat den St. Anthony's Triathlon in Florida/USA gewonnen. Der 31-Jährige aus Saarbrücken setzte sich nach 1:47:05 Stunden vor dem Russen Iwan Wassilijew (1:47:15) und Hunter Kemper (USA/1:47:35) durch. Bei den Frauen wurde Svenja Bazlen Vierte, die Weltranglistenerste Anne Haug (Bayreuth) Neunte.

"Ich bin super happy mit dem Sieg bei einem Frühjahrsklassiker mit dieser Besetzung", sagte Frodeno: "Endlich habe ich das Eis mal wieder gebrochen. Geschenkt wurde einem hier aber nichts."

In Florida herrschte entgegen den Regeln der WM-Serie beim Radfahren Windschattenverbot. Dem Goldmedaillen-Gewinner von Peking gefiel es. "Ich war recht nervös im Vorfeld, da ich nicht wusste, was auf mich zukommt bei einem 40 Kilometer-Zeitfahren", so Frodeno: "Das ist ein spannendes Format."

Technische Probleme bei Haug

Im Frauen-Wettbewerb kämpfte Haug nicht nur gegen die Konkurrenz. Nach dem schlechten Start im Schwimmen gab es technische Probleme am Rad, dazu ging die Verpflegung und der Zeitchip verloren. Siegerin wurde Alicia Kaye aus den USA.

Rebecca Robisch belegte derweil beim Europacup in Antalya/Türkei den zweiten Platz, Hanna Phillipin (beide Saarbrücken) kam auf Rang zehn. Bei den Männern war Justus Nieschlag (Lehrte) als Vierter bester Deutscher, dahinter landeten Christian Otto (Potsdam/10.) und Stefan Zachäus (Saarbrücken/12.).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung