Leichtathletik

Müller mit starken 66,69 m bei Diskussieg

SID
Nadine Müller in Topform: Vierbeste Karriereweite, Sieg und die Führung der Weltrangliste
© getty

Diskus-Vizeweltmeisterin Nadine Müller hat sich zum Saisonbeginn in Topform präsentiert. Die 27-Jährige siegte beim Winterwurf-Europacup im spanischen Castellon mit 66,69 m.

Die 27-Jährige aus Halle/Saale siegte beim Winterwurf-Europacup im spanischen Castellon mit 66,69 m und erzielte damit die viertbeste Weite ihrer Karriere. Gleichzeitig übernahm Müller damit die Führung in der Weltrangliste.

Bereits am Samstag hatte der Wattenscheider Diskuswerfer Daniel Jasinski die Männer-Konkurrenz überraschend mit neuer persönlicher Bestweite von 64,69 m gewonnen und dabei Litauens Altmeister Virgilijus Alekna (64,66) knapp bezwungen. Im Hammerwerfen wurde Markus Esser (Leverkusen) mit 74,71 m Vierter, der Sieg ging an Olympiasieger Krisztian Pars (Ungarn/77,24). Der frühere Europameister Ralf Bartels (Neubrandenburg) musste sich im Kugelstoßen mit schwachen 19,28 m und Platz sieben zufrieden geben.

Klaas Dritte im Hammerwerfen

Kathrin Klaas (Frankfurt) kam im Hammerwerfen mit 71,07 m auf Platz drei hinter Olympiasiegerin Tatjana Lysenko (Russland/71,54) und Zalia Marghiewa (Moldawien/71,98).

Für einen Paukenschlag sorgte Speerwurf-Weltmeisterin Marija Abakumowa. Die Russin kam bei ihrem Sieg in ihrem letzten Versuch auf 69,34 m. Im vergangenen Jahr warf nur Tschechiens Weltrekordlerin Barbora Spotakova bei ihrem Olympiasieg in London weiter (69,55). Ex-Europameisterin Linda Stahl (Leverkusen) wurde mit 61,97 m hinter der Ukrainerin Wira Rebryk (63,42) Dritte.

Rumpfteam nach Flughafenstreik

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) ging in Spanien nur mit einem Rumpfteam an den Start, nachdem am Freitag wegen des erneuten Streiks des Sicherheitspersonals am Düsseldorfer Flughafen sechs Athleten nicht anreisen konnten. Unter anderem fehlte Kugelstoß-Halleneuropameisterin Christina Schwanitz (Thum/Erzgebirge).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung