Äthiopier siegt überraschend

Debütant Desisa gewinnt Dubai-Marathon

SID
Freitag, 25.01.2013 | 13:36 Uhr
Der Äthiopier Desisa siegte recht überraschend in Dubai
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Der Äthiopier Lelisa Desisa hat den ersten hochklassigen Marathon der Saison gewonnen.

Der Äthiopier Lelisa Desisa hat den ersten hochklassigen Marathon der Saison gewonnen. In Dubai siegte der 23-Jährige am Freitagmorgen bei seinem Debüt über die klassische Distanz in der Weltklassezeit von 2:04:45 Stunden und setzte sich damit auf Platz elf der "ewigen" Bestenliste.

Ebenfalls unter der Marke von 2:05 Stunden blieben Desisas Landsleute Berhanu Shiferaw (2:04:48), Tadese Tola (2:04:49) und Endeshaw Negesse (2:04:52) auf den Plätzen zwei bis vier.

Bei den Frauen setzte sich die Äthiopierin Tirfi Tsegaye in 2:23:23 Stunden durch und machte damit den Triumph des ostafrikanischen Landes perfekt.

Platz zwei und drei gingen an Tsedayes Landsfrauen Ehitu Kiros (2:23:39) und Amane Gobena (2:23:50).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung