Trotzdem nicht ganz zufrieden

Bolt läuft 100 Meter in 9,82 Sekunden

SID
Sonntag, 06.05.2012 | 10:54 Uhr
Usain Bolt drückte Jahresbestmarke über 100 Meter in Kingston auf 9,82 Sekunden
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Usain Bolt stürmte über die Ziellinie und schüttelte dann beim Austrudeln immer wieder den Kopf. Der schnellste Mann der Welt war beim Meeting in Kingston zwar in 9,82 Sekunden so famos wie seit 2008 nie mehr in eine Saison gestartet, doch richtig zufrieden war der Jamaikaner mit seiner Leistung nicht.

"Da waren einige Fehler in meinem Rennen. Meinem Coach sind sie aufgefallen und nun werden wir sie im Training beheben", sagte der Weltrekordler nach seinem ersten Rennen über 100 Meter in der Olympiasaison. Er sei zwar in besserer Form als vor einem Jahr, habe aber noch Luft nach oben: "Das Beste kommt noch."

Bolt gewann das von zwei Fehlstarts beeinträchtigte Rennen bei 1,8 Metern pro Sekunde Rückenwind klar vor seinen Landsleuten Michael Frater (10,00) und Lerone Clarke (10,03). Der ehemalige Weltrekordler Asafa Powell hatte wegen seiner wieder aufgebrochenen Leistenverletzung seinen Start abgesagt.

Bolt gegen Blake in Kingston

Bolts Trainingskollege und Weltmeister Yohan Blake trat nur über 200 Meter an, die er in Jahresweltbestzeit von 19,91 Sekunden dominierte. Bolt und Blake werden erst in einem Monat bei den Olympia-Trials in Kingston direkt aufeinandertreffen.

Der 25-jährige Bolt, der die drei Wochen alte Weltbestzeit 2012 von Blake um acht Hundertstel verbesserte, hat sich für die Olympischen Spiele in London die erfolgreiche Verteidigung seiner drei Goldmedaillen von Seoul zum Ziel gesetzt.

Nach einem Jahr mit gesundheitlichen Problemen und dem Fehlstart-Desaster bei der WM trauen viele Experten Bolt neue Bestzeiten zu. Der frühere Weltklassesprinter Ato Boldon kommentierte im Fernsehen Bolts Saisonstart mit den Worten: "Das ist eine gute Nachricht für alle, die auf einen neuen Weltrekord hoffen."

Bolt-Poser gesucht

Für den Leichtathletik-Weltverband ist Bolt weiterhin die große Zugnummer. Um ihre am kommenden Wochenende startende Diamond-League-Serie zu promoten, veranstaltet die IAAF einen Nachahmer-Wettbewerb.

Wer die Bolt-Pose mit dem angedeuteten Pfeil und Bogen am besten kopiert, wird zum Diamond-League-Meeting am 20. Juli in Monte Carlo eingeladen. Im Fürstentum trifft das beste Double dann das Original persönlich.

Während Jamaika im Sprint bei den Männern auch in diesem Jahr nicht zu schlagen sein wird, führen bei den Frauen die Medaillen über die US-Läuferinnen. Weltmeisterin Carmelita Jeter aus den USA drückte in Kingston die Saisonbestmarke auf 10,81 Sekunden. Über 200 Meter setzte sich ihre Landsfrau Bianca Knight in 22,49 Sekunden durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung